Chronik

Wasserschloss Dietershofen

Bereits im Jahr 1904 wurden Planungen zu einer Wasserversorgung einer Frankenjuragruppe aufgenommen. Bei den Verhandlungen einigte man sich auf den Namen "Riegelsteingruppe" wohl wegen des Förderers und Mitinitiators Herrn Lehrer Müller aus Riegelstein.

1909/1910 wurde in Dietershofen durch die idealen Verhältnisse (2 Quellen zur Versorgung und der Sittenbach zum Antrieb der Turbinen) eine Pumpstation im Stile eines Schlosses errichtet. Dadurch auch der Name Wasserschloss.

Es waren damals sieben Gemeinden die sich zu einem öffentlichen Verein zusammengeschlossen hatten. Dieser wurde durch den allerhöchsten Senat vom 04. Februar 1910 durch das Königlich Bay. Innenministerium anerkannt. Die Baukosten, für die durch mühevolle Handarbeit errichtete Anlage, betrugen 355.000 Goldmark und wurden mit 50 % bezuschusst.

Am 19. März 1910 wurde die Anlage mit einer Hauptleitung von 40 km Länge mit 89 Hydranten und 1.359 versorgten Einwohner in Betrieb genommen.

Bis zum Jahr 1936 waren keine größeren Reparaturarbeiten nötig. Im Lauf der Jahre wurden dann wiederholt - bedingt u. a. durch den Autobahnbau zwischen Hienberg und Hormersdorf - größere Pumpen eingebaut. Die letzte 1966/67 durch den Anschluss von Osternohe.

Im Jahr 1977/78 wurden bei Spies, auch wegen des steigenden Mehrverbrauches, zwei Tiefbrunnen gebohrt. Von diesen geht auch die heutige Versorgung aus.

Nach Fertigstellung der Tiefbrunnen im Jahr 1980 wurde der Markt Schnaittach angeschlossen. In diesen Zeitpunkt waren größere Baumaßnahmen, sodass über 30 Mio. Euro ausgegeben wurden.

Seit 1986 werden Teile der Gemeinde Simmelsdorf, Hochzone Simmelsdorf - Ittling, Großengsee, St Helena und das Naifertal - versorgt. Am 01.01.1987 wurde die Stadt Velden mit sämtlichen Gemeindeteilen Vollmitglied. Mit dieser hat bereits bis zu diesem Zeitpunkt ein Wassergastverhältnis bestanden.

Es wurden seither keine weiteren Gemeinden oder Ortsteile mehr aufgenommen so dass der Zweckverband zur Zeit 12.119 Personen mit 3.611 Grundstücksanschlüssen versorgt.

Das Betriebsgebäude hier in Hormersdorf wurde 1987/88 neu errichtet. 2004 wurde dann der Waschplatz überdacht und ein Lager angebaut.

Vom Zweckverband werden derzeit 6 Mitgliedsgemeinden mit Wasser versorgt. Dies sind der Markt Schnaittach und die Stadt Velden mit sämtlichen Gemeindeteilen, Gemeinde Kirchensittenbach, Gem. Simmelsdorf, Gem. Betzenstein, und die Ortschaft Höfen des Marktes Neuhaus.

Der Wasserverkauf liegt bei durchschnittlich 600.000 m³. Der Kubikmeter kostet seit 01.01.2019 € 1,00.